30 PM Durchführen

Erklärvideo zur Phase Durchführen

(1) Die Arbeitspakete mit Zeit und Kosten (Input) gilt es beim Durchführen umzusetzen.

(2) Dazu sollte in einer Art Regelkreis häufig geprüft werden, wie der Stand der Abarbeitung ist.

Proaktives Berichten im guten wie im schlechten Fall

in Richtung zentraler Stakeholder (z. B. Auftraggeber) kann Überraschungen vorbeugen.

(3) Es hilft eine regelmäßige (Taktung) und kurze (Time-Boxing) Projekt-Besprechung.

(4) Ein Standardagenda u.a. mit Risiko-Checkliste kann helfen, Fokus und Zeit zu halten.

(5) Droht die Qualität niedriger als geplant auszufallen?

Dann sollten Kreativitäts-Techniken eingesetzt werden. 

(6) Drohen die Zeit oder die Kosten überschritten zu werden?

Dann sollten Verschwendungen reduziert werden, um die Produktivität zu steigern.

(7) Reicht dies nicht, müssten Zeit bzw. Kosten höher angesetzt werden.

(8) Ist all dies nicht erfolgreich oder möglich:

Dann muss die angezielte Qualität reduziert werden. Hier kann der Multi-Generations-Plan überarbeitet werden.

(9) Output der Phase Durchführen ist das umgesetzte Projekt-Ziel nach Qualität, Zeit und Kosten.

(10) Unter Restriktionen (Zeit und Kosten) auslieferbare Ergebnisse erstellen, dabei regelmäßig, häufig, kurz und visualisiert Stand und Vorgehen darstellen.

(11)  Laufend sollte eine Plus-Delta-Analyse durchgeführt werden.

(12) Der Kommunikationsplan sollte beachtet werden.

(13) Beim Risiko-Management sollte der Procrastination durch Abschweifen oder Overengineering begegnet werden.

(14) Für die Projekt-Organisation besteht das Risiko in Fach-Details zu verstricken.