40 Zeit-Management

Prokrastination ist die Neigung, Handlungen aufzuschieben.

Oft führt dies dazu, dass zu Beginn des zur Verfügung stehenden Zeitrahmens zu wenig getan wird

und zum Ende hin eine Torschluss-Panik einsetzt.

Zweit Verhalten in diesem Zusammenhang sind auffällig:

Ablenkung durch Dinge, die früher oder erforderlich sind ("Staubsaugen")

Ablenkung durch Vertiefen in Details, die zwar mit der Aufgabe zu tun haben

aber nicht in der Tiefe erforderlich sind ("punktuelles Tiefbohren")

Prokrastination ist weit verbreitet. Statistisch gesehen:

20% der Deutschen neigen deutlich dazu

Ältere stärker als jüngere

Frauen mehr als Männer

Akademiker mehr als Nicht-Akademiker

Hier helfen erneut Gedanken aus dem agilen Projektmanagement:

Das Prinzip der Taktung.

In kurzen (zum Teil täglich) regelmäßigen Abständen kommt das Team zusammen,

um den Fortschritt im Feinen zu planen und zu kontrollieren.

Abweichungen werden früh erkannt.

Es kann gegengesteuert werden.

Das Prinzip des Sprints.

Für eine nächste Entwicklungsphase werden einige CTQ aufgegriffen,

die in einem „auslieferbaren“ Zustand erstellt werden.

Das Prinzip des Time-Boxing.

Für einen Sprint steht ein vorher definierter Zeitrahmen von

1 bis maximal 4 Wochen zur Verfügung.

Das Prinzip regelmäßiger, kurzer, mit Agenda geplante Projekt-Besprechungen.

Siehe Phase Durchführen.