Projektmanagement@GJW:

SMART und In/Out-Rahmen

PM@GJW In-Out-Rahmen

Aspekte, die gemeinsam als Teil des Projektes festgelegt wurden

Aspekte, die gemeinsam aus dem Projektes ausgeschlossen wurden

Aspekte, die im Laufe der Planen-Phase geklärt werden müssen

Projektbeteiligte mit ihren zur Diskussion gestellten Aspekten

Die Werkzeuge SMART und In/Out-Rahmen helfen beim Definieren und Abgrenzen des Projektzieles.

 

Aufbauend auf der Visualisierung des Problems kann das Ziel spezifisch, messbar, abgestimmt, realistisch und terminiert beschreiben werden. Die fünf Begriffe sind leicht gesagt doch wie stellen Sie sicher, dass Ihre Beschreibung diesem Anspruch gerecht wird.

 

Deshalb können Sie dieses Werkzeug mit einem weiteren ergänzen: dem Werkzeug In/Out-Rahmen. Kombiniert mit konkreten Fragen nach dem Projekt-Ergebnis präzisieren (=>SMART) Sie den Liefergegenstand (Deliverable) des Projektes. Die Frage nach der weiteren Verwendung des Deliverables löst oft Missverständnisse über die erwartete Qualität des Deliverables auf.

 

Das I (für ignorieren) in SMARTI ergänze ich immer wieder gerne, um die Projektbeteiligten daran zu erinnern, dass Aspekte gegeneinander abgewogen werden müssen. Im Allgemeinen lässt sich nicht alles gleichzeitig realisieren.